Wie man Bloatware von Windows 10 PC entfernt

Falls Ihr brandneuer Windows 10 Laptop oder Desktop langsam zu laufen scheint, könnten Sie daran interessiert sein, die Art der auf Windows-Computern installierten Bloatware-Programme und die Schritte zum Entfernen von Bloatware von Windows 10 PC zu kennen.

Bloatware von Windows 10 PC entfernen

Windows-Computer werden von verschiedenen Herstellern hergestellt, die dazu neigen, Computer mit ihren eigenen und verschiedenen anderen Softwareprogrammen vorzuladen, zusätzlich zu Windows OS und anderen Programmen von Microsoft.

Die meisten der vorinstallierten Software, die von Computerherstellern kommt, können als Bloatware klassifiziert werden, da diese Programme selten verwendet werden und einfach auf Ihrem Computer sitzen und Speicherplatz einnehmen, Ressourcen nutzen und Ihren Computer verlangsamen.

Laut Microsoft startet ein Computer ohne Bloatware 104% schneller, schaltet 35% schneller ab und hat mehr Akkulaufzeit als ein Computer mit Bloatware.

Während die meisten Bloatware-Programme als harmlos angesehen werden können, gab es jedoch Fälle, in denen Adware- und sogar Malware-Programme in vorinstallierten Bloatware-Programmen erkannt wurden.

Ein gutes Beispiel dafür ist der Fall von Supefish Malware oder Adware-Programmen, die 2015 mit bestimmten Lenovo-Computern ausgeliefert wurden. Superfish lieferte nicht nur Werbung an Menschen, sondern machte Computer auch anfällig für „Man-in-the-Middle“-Angriffe.

Warum fügen Hersteller Bloatware zu Windows-Computern hinzu?

Im Allgemeinen fügen Computerhersteller Bloatware zu Windows-Computern hinzu, um Markenbekanntheit zu schaffen, Feedback von Benutzern zu erhalten, um ihren Supportmitarbeitern Fernzugriff und Diagnosefähigkeiten zu bieten, und auch, weil sie von Dritten dafür bezahlt werden, dass sie kostenlose oder Testversionen von Softwareprogrammen auf ihren Computern enthalten.

Wenn Sie diese lästigen Anmelde- oder Abonnement-Popups sehen, ist es möglich, dass der Hersteller Ihres Computers eine wiederkehrende Provision erhält, falls sich Benutzer anmelden oder eine kostenpflichtige Version von Programmen Dritter abonnieren.
Arten von Bloatware-Programmen auf Windows-Computern

Da Bloatware ein so allgemeiner Begriff ist, dachten wir, es wäre gut, Sie mit Informationen über die Art der Softwareprogramme zu versorgen, die in der Bloatware-Kategorie der Programme enthalten sind.

Kostenlose & Testversionsprogramme: Die meisten Windows-Computer enthalten Testversionen von Softwareprogrammen verschiedener Hersteller, die mit dem Hersteller zusammenarbeiten, um ihre Softwareprogramme an die Benutzer weiterzugeben.

Antivirenprogramme wie McAfee und Norton sind zwei gute Beispiele für TrialWare-Programme, die Hersteller auf Windows-Computer vorinstallieren.

TrialWare-Programme laufen im Hintergrund, nehmen Ressourcen in Anspruch und nerven immer wieder, um auf die kostenpflichtige Version zu aktualisieren, Feedback zu geben, sich für Updates anzumelden oder einfach aktiv zu bleiben, um Sie über ihre Verfügbarkeit auf Ihrem Computer zu informieren.

Utility-Software-Programme: Aus irgendeinem Grund laden PC-Hersteller ihre Computer mit verschiedenen Arten von Dienstprogrammen vor, die entwickelt wurden, um Treiber zu aktualisieren, Videos zu bearbeiten, Daten wiederherzustellen und andere Dienstprogramme.

Leider enden die meisten der Hilfsfunktionen, die von diesen Softwareprogrammen ausgeführt werden, als Duplikat von Funktionen, die bereits im Windows-Betriebssystem und anderen Programmen von Microsoft enthalten sind.

Kundenservice-Programme: Programme wie HP Total Care, HP Customer Service Enhancements, Toshiba Service Station und ähnliche Programme auf DELL-Computern sollen Sie mit einem Kundendienst- oder technischen Servicemitarbeiter verbinden, falls Sie Probleme mit Ihrem Computer haben.